MenüProdukt-SucheSuche
Home » Simply Open Blog » V4LM – Füllstandsmessung mit 10 Funktionen

V4LM – Füllstandsmessung mit 10 Funktionen

Multiunktions-Level-Monitoring von TELE in kompaktem Gehäuse

Auf einen Blick

Das neue Elektrodenrelais V4LM von TELE zur Niveau-Überwachung in leitenden Flüssigkeiten vereint 10 verschiedene Funktionen in einem sehr kompakten Gerät. Es überwacht den Stand einer Flüssigkeit über Sonden, die direkt eingetaucht werden. Je nach gewählter Funktion steuert das V4LM so das Zu- und Abpumpen sowie Trocken- und Überlaufalarm. Das Gerät kommt überall dort zum Einsatz, wo die Einhaltung eines definierten Füllstands ein wichtiges Kriterium für die Funktion, Effizienz und Sicherheit darstellt. Es schützt Maschinen und Anlagen vor Leckschäden, Flüssigkeitsverlust sowie Trocken- oder Überlauf.

V4LM-Füllstandsmessung

Funktion

Mit extrem geringer Sondenspannung und kleinen Mess-Strömen, bei einem gleichzeitig großen Sensitivitätsfenster von 0,25 bis 500 kOhm, kann die Füllstandsmessung gut für Fütterungsanwendungen eingesetzt werden und gefährdet die Tiere nicht. Durch Wahl der Messfrequenz von 18,3 Hz ermöglicht es eine äußerst robuste Messung ohne Störeinflüsse (keine Harmonische zu Netzfrequenz 50 bzw. 60 Hz). Die Wechselstrommessung vermeidet darüber hinaus auch Knallgasbildung sowie elektrolytische Zersetzung der Sonde, die bei vergleichbaren Geräten mit Gleichstrom-Messung auftreten können.

Mehrwert

  • Im Gegensatz zu Schwimmerschaltern keine beweglichen Teile und dadurch eine hohe Lebensdauer.
  • Anders als bei Ultraschall- und Radarmessungen robust gegen Verschmutzungen, Staub, Schaum, Nebel in den Behältern.
  • Robuste Messung ohne Störeinflüsse.
  • Keine Knallgasbildung sowie keine Zersetzung der Sonde.

Einsatzgebiete

  • Leckschäden, Flüssigkeitsverlust sowie Trocken- oder Überlauf bei Maschinen und Pumpen.
  • Brunnensteuerung.
  • Entsorgungs-, Abwasser- und Schwimmbadtechnik.
  • Chemische Industrie.
  • Landwirtschaft.

 

Die Funktionen im Detail [1-10]

[1] Zupumpen oder [2] Abpumpen mit Min-/Max-Alarm 
1 Behälter, 4 Sonden, 1 Pump

Der Füllstand wird durch Zu- bzw. Abpumpen zwischen den Levels der Sonde E2 und E3 gehalten. Die Sonden E1 und E4 dienen dem Überlauf- sowie dem Trockenalarm. Diese beiden Funktionen kommen zum Einsatz, wenn durch den Anwenderprozess Flüssigkeit aus dem Behälter entnommen wird und dieser nicht trocken laufen soll bzw. wenn der Behälter durch den Anwenderprozess befüllt wird und nicht überlaufen soll.

Zu- und Abpumpen (bidirektional) mit [3] Min- bzw. [4] Max-Alarm
1 Behälter, 4 Sonden, 2 Pumpen

Der Füllstand wird durch Zu- und Abpumpen zwischen den Levels der Sonden E1 und E3 bzw. E2 und E4 gehalten. Die Min-Alarm-Funktion [3] kommt zum Einsatz, wenn Trockenlauf als Alarmkriterium (Sonde E4) erwünscht ist und durch den Anwenderprozess Befüllung als auch Entnahme erfolgt. Die Max-Alarm-Funktion [4] kommt zum Einsatz, wenn Überlauf als Alarmkriterium (Sonde E1) erwünscht ist und durch den Anwenderprozess Befüllung als auch Entnahme erfolgt.

[5] Zupumpen oder [6] Abpumpen für zwei unabhängige Behälter
2 Behälter, 1-4 Sonden, 1-2 Pumpen

Zu- bzw. Abpumpen zwischen den Sonden E1-E2 bzw. E3-E4. (alternativ auch Steuerung um nur eine Sonde). Diese Funktion ermöglicht die Pegelsteuerung in zwei separaten Behältern mit nur einem Gerät. Es ist auch die Steuerung von Kaskaden möglich. Keine Alarme.

Pumpenwechselfunktion, [7] Zupumpen oder [8] Abpumpen
1 Behälter, 2 Sonden, 2 Pumpen

Zupumpen zwischen den Regelsonden E1 und E2. Das V4LM fungiert als intelligenter Pumpenwechsler (für gleichmäßige Verwendung) mit Pumpenüberwachung. Im Fehlerfall einer Pumpe wird dauerhaft die verbleibende Pumpe priorisiert und ein Alarm ausgegeben. Diese Zupump- bzw. Abpump-Funktion kommt zum Einsatz, wenn die Anlage über zwei redundante Pumpen verfügt.

[9] Brunnensteuerung
1 Brunnen, 1 Hochbehälter, 3 Sonden, 1 Pumpe

Die Funktion dient der Wasserversorgung mittels Hochbehälter und Brunnen (Zupumpen vom Brunnen in den Hochbehälter). Alarmfunktionen: Brunnenalarm (Brunnen trocken) und Trockenalarm (Hochbehälter als auch Brunnen ohne Wasser).

[10] Graycode-Ausgabe zur Anbindung an SPS
1-4 Behälter, 1-4 Sonden, SPS-Steuerung

Über die drei Ausgangsrelais werden die Sondenzustände mittels Graycodierung ausgegeben. So sind für einen Behälter bis zu vier Füllstandlevels auswertbar, z.B. durch eine SPS-Steuerung.
Wird pro Behälter nur eine Sonde verbaut, können bis zu vier Behälter auf Über- / Trockenlauf überwacht werden (ohne Zuweisung, welcher Behälter den Alarm sendet).

Mario Lenotti
Mario Lenotti Innovation

Kann ich Ihnen helfen?

Finden Sie nicht, wonach Sie suchen? Zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren!

Spannende Anwendungen von TELE