MenüProdukt-SucheSuche
Home » Simply Open Blog » TELE auf der Intersolar North America 2015

TELE auf der Intersolar North America 2015

TELE begeistert am Stand der WKO-Außenwirtschaft potenzielle amerikanische Partner mit seinen Lösungen rund um das Thema „Netzstabilität“.

TELE WKO Aussenwirtschaft

Der größte Solar-Treff in den USA – die Intersolar North America 2015 – fand vom 14. bis 17. Juli in San Francisco statt. Neben S.O.L.I.D., einem steirischen Unternehmen, das weltgrößte Solarkühl- und Prozesswärmeanlage im US-Bundesstaat Arizona installiert hat und den Kärntnern GreenOneTec, Hersteller von thermischen Solarkollektoren, zeigte TELE am Austria-Visionsstand der Außenwirtschaft Austria innovative Systemlösungen, die mithelfen, das Stromnetz zu überwachen und kostenintensive Netzausfälle besser zu managen.

Netzstabilität ist Trendthema

Großräumige Zusammenbrüche der Stromversorgung in Europa und den USA haben die Aufmerksamkeit in den letzten Jahren auf die Stabilität der Elektrizitätsnetze gelenkt. TELE ist Lösungspartner rund um das Thema Überwachung der Stabilität von Stromnetzen, Lastspitzenmanagement und automatisierte Abwicklung von „Rolling Blackouts“. Um die enormen Kosten von Netzausfällen zu vermeiden, braucht es zum einen Schutzsysteme, die helfen, Stromausfälle zu verhindern. Zum anderen können Überwachungslösungen dafür sorgen, dass Rolling Blackouts nach vorab definierten Notfallplänen kontrolliert, automatisiert und somit sicher abgewickelt werden, damit nachgeschaltete Systeme keinen Schaden nehmen. TELE entwickelt hier gemeinsam mit Kunden und Systempartnern sowohl erzeuger- als auch verbraucherseitige Lösungen mit NA-Schutz, Geräte für automatisierte Verbrauchertrennung/-steuerung, Spitzenlastmanagement und Netzwischdetektoren.

Mehr über Netzstabilität (Lesen Sie das dazu das Whitepaper)

Tele Intersolar

Das TELE-Team in San Francisco

 

Großes Interesse am Stand der WKO Außenwirtschaft

Der österreichische WK-Außenwirtschaftsstand auf der Intersolar North America 2015 war gut besucht, und hochinteressante Kontakte, wie das Produktmanagement von Toshiba, der kalifornische Systemintegrator Adroit oder Cellstrom/Gildemeister und RS Components spiegelten großes Interesse an den TELE-Lösungen. Kein Wunder, denn bis 2020 müssen in Kalifornien 30% des Strombedarfs aus erneuerbarer Energie kommen und noch immer gibt es große Probleme mit der Speicherung der Energie und der Destabilisierung des Stromnetzes. Im Gefolge der USA springen derzeit auch viel Länder Südamerikas, wie Chile, Mexico, Kolumbien, Peru und Honduras auf den PV-Markt auf. Man darf also auf weitere Entwicklungen gespannt sein und TELE ist mit seinen Systemlösungen ganz vorne mit dabei.

 

Andreas Ahamer
Andreas Ahamer Regie

Sie haben Fragen an unseren Vertrieb?

Gerne stehen wir Ihnen für etwaige Frage zur Verfügung.