MenüProdukt-SucheSuche
Startseite » Simply Open » Simply Open Blog » Smartpark – EMS bei TELE

Smartpark – EMS bei TELE

„Lokal Produzieren funktioniert einfach besser“

„Lokal Produzieren funktioniert einfach besser“

Das Tiroler Unternehmen Smartpark entwickelt Systeme für die kabellose Übertragung von DMX-Signalen zur Steuerung von Beleuchtungstechnik. Die LumenRadio CRMX DMX Funksteuerungen übertragen und empfangen Signale über bis zu einem Kilometer. Sie arbeiten im 2,4 GHz-Band und kommen beispielsweise bei Filmdrehs zum Einsatz, wo sie zeitaufwändige Verkabelung ersetzen. Mit bis zu 12 Stunden Laufzeit erleichtern sie der Crew, vor allem bei Außendrehs in unwirtlichen Gegenden, das Leben maßgeblich.
Zusätzlich hat Smartpark mit der Apollo Bridge auch ein integriertes Beleuchtungs-Ökosystem mit offener Architektur entwickelt, das es möglich macht, DMX-Leuchten jeder Marke zu mischen, anzupassen und einfach via App zu steuern. Nebenbei installiert Smartpark auch selbst Audio- und Lichttechnik. So hat das Unternehmen beispielsweise in der Schalke Veltins Arena Gelsenkirchen ein System implementiert, das die Tonanlage für das gesamte Stadion via Ipad steuert, sowie sämtliche andere Systeme, wie zum Beispiel Unterbrechungsfreie Stromversorgung und Klimaanlage überwacht.

EMS in Übersee hat nicht funktioniert

Am Anfang hat Smartpark die Platinen für seine Systeme noch selbst von Hand gefertigt. Gut 150 Platinen entstanden in mühevoller Handarbeit, denn die Leiterplatten von Smartpark sind sehr klein und doppelseitig dicht mit winzigen Bauteilen bestückt. Die Systeme verkauften sich allerdings bald so gut, sodass CEO Florian Steixner nach Alternativen suchen musste. Erste Versuche mit EMS-Anbietern zur Fremdfertigung in Übersee liefen leider nicht zufriedenstellend. „Beim Testlauf in China hatten unsere LCD-Displays dann auf einmal eine rote Hintergrundbeleuchtung statt einer weißen, und auch andere Bauteile wurde ausgetauscht, ohne nachzufragen“, erinnert sich Steixner.Auch das EMS in anderen Überseeländern hat für uns nicht gepasst. Bei einem Versuch mit 600 Platinen haben wir nur 500 bestückte retour bekommen und dann ein paar halbbestückte und leere Leiterplatten. 200 waren überhaupt falsch bestückt“, so Steixner weiter. Es musste also ein lokaler EMS-Dienstleister her.

TELE EMS persönlich und in hoher Qualität

„Das MCI Innsbruck hat uns dann TELE Haase in Wien empfohlen und nach einem erfolgreichen Testlauf und den ersten Produktionsdurchläufen sind wir hier seit Beginn 2018 sehr zufrieden“, freut sich Steixner. TELE produziert im 23. Wiener Gemeindebezirk und ist auf die Produktion kleinen und mittleren Stückzahlen spezialisiert. Für jeden Kunden steht hier ein kompetenter Ansprechpartner bereit, der sich nicht nur auskennt, sondern auch rasch und unkompliziert auf besondere Anforderungen eingeht.
„Wir haben damals einfach ein Email geschrieben und wurden sofort zurückgerufen. Danach haben wir die nötigen Produktionsdaten geschickt und unser TELE-Ansprechpartner hat uns ein passendes Angebot geschickt. Seither läuft die Kooperation weitgehend reibungsfrei und wir produzieren regelmäßig Serien zwischen 60 und 500 Stück.“, erklärt Steixner den bewährten Ablauf.
Die Produktion bei TELE ist zwar natürlich etwas teurer als in China, aber dafür passt die Qualität der hochintegrierten, teilweise gerade mal 26 x 16 Millimeter kleinen Module. „Es passiert sehr selten, dass einmal einer der winzigen Bauteile fehlerhaft ist. Ansonsten geht die Fehlerrate fast gegen Null“, freut sich Steixner.

Weitere EMS-Dienstleistungen in Planung

Smartpark vertraut schon seit 2018 auf TELE-EMS und lässt die hochintegrierten Platinen für seine Systeme in der TELE-Produktion am Standort Wien bestücken, löten und prüfen. „Aktuell diskutieren wir gerade, ob wir nicht zusätzlich auch noch die Endmontage von Platine, Kühlkörper, Stecker und Gehäuse an TELE auslagern können. Auch die Programmierung des Systems durch TELE ist im Gespräch“, so Steixner. Smartpark ist mit EMS bei TELE also sehr zufrieden. Warum? „Das Wichtigste bei EMS ist es, jemand zu haben, den du anrufen kannst, um idealerweise auf Deutsch etwas auszudiskutieren,“ ist Steixner überzeugt. „Du brauchst einfach einen Ansprechpartner, der weiß was er tut. Und deshalb sind wir froh, dass wir mit TELE Haase ein europäisches Unternehmen gefunden haben, mit dem wir auf Augenhöhe kommunizieren können und das Qualität ‚made in Austria“ liefert.“
https://www.smartpark.at/

Ivan Djordjevic
Ivan Djordjevic EMS - Management

Kann ich Ihnen helfen?

Finden Sie nicht, wonach Sie suchen? Zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren!
Wir arbeiten fortlaufend daran, unsere Website für Sie zu verbessern. Helfen Sie uns dabei, indem Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Weitere Details