MenüProdukt-SucheSuche
Startseite » Simply Open » Simply Open Blog » PRIA Forschungskooperation und EMS@TELE

PRIA Forschungskooperation und EMS@TELE

“Lokale Wertschöpfung ist uns wichtig“

Das Practical Robotics Institute Austria (PRIA) hat es sich zum Ziel gesetzt, Kinder und Jugendliche mit Robotik für Technik und Naturwissenschaft zu begeistern. Im Vordergrund steht dabei das „Mit- und Selbstmachen“ in Robotik-Workshops an Schulen und bei Wettbewerben, wie der ECER – European Conference on Educational Robotics. Auf diese Weise lernen Kinder und Jugendliche spielerisch gleich mehrere technische Disziplinen kennen, von der Mechanik über die Elektronik bis hin zur Sensorik und Programmierung. Parallel forscht das PRIA auch in den Bereichen Industrie 4.0 und flexible industrielle Robotik, um Produktionen effizienter zu machen und damit die lokale Wertschöpfung in Europa halten zu können.

Robotik-Controller wird bei TELE gefertigt

Die Forschung von PRIA hat mittlerweile auch ein fertiges Produkt hervorgebracht, das nun bei TELE Haase am Standort Wien 23 gefertigt wurde. „Der Robotik-Controller Hedgehog offeriert eine web-based IDE (Integrated Development Environment), die keine zusätzliche Software benötigt, sondern einfach via Webbrowser programmiert werden kann. Auf diese Weise lassen sich auch angeschlossene Motoren und Sensoren direkt steuern, sodass Robotik-Anwendungen schnell und einfach getestet werden können. Gemeinsame Programmierung, so genanntes Peer-Coding ist damit ebenso möglich“, erklärt Daniel Frank, Elektronikentwickler beim PRIA, die Vorteile des Hedgehog.

Portrait Daniel Frank
Der Robotik-Controller Hedgehog kann einfach via Webbrowser programmiert werden. So können wir Robotik-Anwendungen schnell und einfach testen und sogar gemeinsam programmieren.
Daniel Frank Elektronik Entwickler Hedgehog, PRIA

Lokale Produktion erleichtert die Kommunikation

2019 begab sich PRIA auf die Suche nach einem Produktionspartner für die Platinen des Hedgehog und wurde schnell bei TELE fündig. “Wir haben TELE ja schon aus den anderen Projekten gekannt und uns ist lokale Wertschöpfung wichtig“, begründet Wilfried Lepuschitz die Entscheidung. „Wenn es ein Problem gibt, kann man einfach hinfahren oder anrufen und das Problem auf Augenhöhe klären“, so Lepuschitz weiter. Insgesamt 96 Stück des Hedgehog wurden bei TELE gefertigt. „Obwohl ein paar Abstände auf der Platine nicht den vorgegebenen Standardmaßen entsprochen haben, weil uns nicht alle Anforderungen der Serienproduktion bekannt waren, hat das TELE trotzdem für uns unkompliziert umgesetzt“, freut sich Daniel Frank. Der Hedgehog verkauft sich inzwischen bereits erfolgreich und ist in mehreren Forschungs- und Bildungsprojekten im Einsatz. Indirekt hat er sogar schon den Sprung nach Asien geschafft: So haben chinesische Robotiker vor kurzem auf Basis der Hedgehog-Open-Source-Hardware eigene Controller gebaut.

Wissen aus der Praxis bringt Forschung voran

PRIA arbeitet auch bei zwei seiner Forschungs-Projekte – KnowDrift und COmBINE – mit TELE zusammen. „Wir haben TELE 2016 im Rahmen von ‚Industry meets Makers‘ kennengelernt und tauschen uns seitdem über die Abläufe in der lokalen Produktion am Standort Wien aus. Anhand des Use-Cases ‚TELE-Fertigung‘ erforschen wir, auf welche Weise sich Abläufe, wie die jetzt noch händisch durchgeführte THT-Montage (True-hole-technology) von größeren Bauteilen auf einer Leiterplatte, künftig mittels Robotik automatisieren lassen könnten“, erläuter Lepuschitz die Zusammenarbeit. „Auf dieser Basis entwickeln wir dann ein variables Produktmodell, anhand dessen ein Roboter flexibler für die Bestückung verschiedener Produkte eingesetzt werden kann“, so Lepuschitz weiter.

Portrait Wilfried Lepuschitz
Lokale Wertschöpfung wichtig...wenn es ein Problem gibt, kann man einfach hinfahren oder anrufen und das Problem auf Augenhöhe klären.
Wilfried Lepuschitz Direktor von PRIA

Cloud-Manufacturing für verteilte Produktion

Seit 2018 ist TELE auch Partner im PRIA-Projekt COmBine. COmBINE entwickelt ein Cloud-Manufacturing-System auf Basis künstlicher Intelligenz, mit dem es möglich wird, industrielle Produktionsaufträge auf die Fertigungskapazitäten verschiedener Unternehmen zu verteilen. TELE steht dem Institut als Referenzunternehmen für EMS (Electronic Manufacturing Services) zur Verfügung. Im laufenden Austausch kann PRIA so herausfinden, wie Cloud-Manufacturing-Prozesse künftig praktisch ablaufen können. „Derzeit befindet sich COmBINE schon in der Umsetzungsphase, es wird kräftig programmiert, damit in absehbarer Zeit ein Demonstrator entsteht, aus dem man dann ein Produkt entwickeln kann“, freut sich Lepuschitz. Eine Win-Win-Situation: Denn, bei TELE ist man schon sehr gespannt auf die wissenschaftlichen Ergebnisse und denkt bereits intensiv über die praktische Umsetzung dieser Cloud-Manufacturing-Plattform nach.

Hedgehog von PRIA

PRIA Institut

PRIA und TELE – Kooperation für die Forschung zur Produktion der Zukunft

Ivan Djordjevic
Ivan Djordjevic EMS - Management

Kann ich Ihnen helfen?

Finden Sie nicht, wonach Sie suchen? Zögern Sie nicht, mich zu kontaktieren!
Wir arbeiten fortlaufend daran, unsere Website für Sie zu verbessern. Helfen Sie uns dabei, indem Sie der Nutzung von Cookies zustimmen. Weitere Details