MenüProdukt-SucheSuche
Home » Simply Open Blog » Frei­schaltstellen für Klein­kraft­werke

Frei­schaltstellen für Klein­kraft­werke

Erhöhte Sicherheit durch sofortige Netztrennung

Bei Netzabschaltung oder einer Netzstörung müssen private Kleinkraftwerke sofort vom Netz getrennt werden, damit keine Gefahr für Mensch und Maschine entsteht.

Anforderung

Die Umwandlung von erneuerbarer Energie in elektrische Energie ist ein wichtiger Baustein zur Stabilisierung des Weltklimas. Im Bereich Klein- und Kleinstkraftwerke kommen dabei vor allem Photovoltaikanlagen, Kleinwindkraftgeneratoren, Blockheizkraftwerke oder Kleinwasserkraftwerke zum Einsatz.

freischaltstelle

 

Die gewonnene Energie wird zur Abdeckung des Eigenverbrauchs verwendet oder vermehrt auch gewinnbringend in das öffentliche Niederspannungsnetz eingespeist. Um die Netzsicherheit zu gewährleisten, überwacht eine selbsttätig wirkende Schaltstelle (auch ENS genannt) den Übergang zwischen privaten Kleinkraftwerken und dem Niederspannungsnetz des Energieversorgungsunternehmens (EVU).

Große Kraftwerke werden direkt vom EVU mittels Fernwirktechnik gesteuert und überwacht. Für die unzähligen privaten Stromerzeuger ist dieser Weg jedoch zu aufwändig und damit unwirtschaftlich.

istock-imagebildBei einem Stromausfall oder einer Störung im Netz des Energieversorgungsunternehmens müssen private Kleinkraftwerke sofort vom öffentlichen Niederspannungsnetz getrennt werden, um die unbeabsichtigte Einspeisung ins öffentliche Netz zu verhindern.

Hier kommen TELE-Produkte zum Einsatz

Nur mit einer sofortigen Netztrennung ist gewährleistet, dass kein Wartungspersonal gefährdet wird und Verbraucher nicht durch unzulässige Spannungs- und Frequenzschwankungen Schaden nehmen.

Die Überwachung und automatische Trennung übernimmt eine selbsttätig wirkende Schaltstelle. Wie die Schaltstelle im Detail auszuführen und zu prüfen ist, wird in länderspezifischen Normen definiert. Um sowohl den Anforderungen der Normen als auch der Energieversorgungsunternehmen gerecht zu werden, bietet TELE ein breites Produktportfolio an Netzüberwachungsrelais und Freischaltstellen.

WICHTIG: Trotz einer umfangreichen Normenlandschaft entscheidet das für die Anlage zuständige EVU, wie die Netzüberwachung auszuführen ist.

Funktion

Eine selbsttätige Schaltstelle kontrolliert die Einspeisung von Energie in das 230/400V Netz. Binnen weniger Millisekunden müssen Kleinkraftwerke bei einer Netzabschaltung durch das Energieversorgungsunternehmen oder eines Schutzorgans vom Netz genommen werden. Die Spannungsüberwachung, die Frequenzüberwachung und die Inselbetriebserkennung sind die wesentlichen Forderungen an eine selbsttätige Schaltstelle.

Wenn es vom Netzbetreiber gefordert wird, lassen sich die Schwellwerte innerhalb der Normenwerte anpassen. Funktional sichere Geräte erfüllen die Überwachungsfunktion auch im Fehlerfall, erkennen ihn und stellen einen sicheren Zustand her.

Mehr Infos finden Sie in unserem Folder.

Contact us!