MenüProdukt-SucheSuche
Home » Simply Open Blog » Drehmomentüber­wachung und ­-steuerung

Drehmomentüber­wachung und ­-steuerung

Safe-Guard-Lösung überwacht das Drehmoment von Rührwerken.

Individuelle Lösung

TELE entwickelt gemeinsam mit dem Kunden ein automatisches Drehmoment-Überwachungs- und -Steuerungssystem für Rührwerke in Biogasanlagen.

Auf einen Blick

Die deutsche Streisal GmbH ist ein international tätiger Komplettanbieter von Rührwerken und Mischsystemen für Abwasserbehandlung, Biogasanlagen und industrielle Verfahrenstechnik. Das Unternehmen war auf der Suche nach einem automatischen Drehmoment-Überwachungs- und -Steuerungssystem für sein energiesparendes Fermenter-Rührwerk Biobull. Gemeinsam mit TELE entwickelte Streisal eine Lösung, die die Analogsignale des Frequenzumrichters und damit Drehmomentspitzen zuverlässig erkennt und wirksam gegensteuert. Auf diese Weise werden Überlastung und Schäden am Rührwerk vermieden, die Lebensdauer verlängert.

TELE-Streisal-Biobull- quer

Lösung

Das Fermenter-Rührwerk in einer Biogasanlage sorgt für die gleichmäßige Durchmischung großer Flüssigkeitsmengen. Für den wirtschaftlichen Betrieb des Rührwerks ist es wichtig, dass das Drehmoment, etwa durch größere Zähigkeit der Flüssigkeit, nicht übermäßig ansteigt. Sonst drohen höherer Verschleiß und Schäden an der Anlage. Deshalb hat TELE, gemeinsam mit Streisal, die Drehmomentüberwachung und -steuerung Safe Guard entwickelt. Das System erhält zum einen einen Sollwert von der SPS für die Motordrehzahl und greift zum anderen das Analogsignal  des Drehmoments des Frequenzumrichtes der Anlage ab. Steigt das Drehmoment über einen definierten Sollwert, begrenzt Safe Guard die Drehzahl. Zusätzlich kann das System auch ohne SPS mit einem externen Sollwertgeber betrieben werden.

Funktion

Die Bedienung des Safe Guard erfolgt über ein Touchpanel mit einer Benutzervewaltung, in der User- und Adminrechte vergeben werden können. Sämtliche Ereignisse werden via Datenlog gespeichert und können später für Auswertungen herangezogen werden. Werden keine unzulässigen Drehmomentspitzen erkannt, steht die Anzeigenleuchte standardmäßig auf Grün. Wird eine Drehmomentspitze über dem zulässigen Schwellwert erkannt, beginnt die Anzeige grün zu blinken. Die Reduzierung der Drehzahl erfolgt in fünf Stufen mit einer vom Kunden definierten Verzögerungszeit bis auf die ebenfalls vorgegebene, minimal sichere Frequenz. Nach Ablauf einer Verzögerungszeit, wird die Drehzahl automatisch wieder eine Stufe erhöht. Tritt die Drehmomentspitze erneut auf, wird wieder reduziert. Auf diese Weise läuft das System immer im optimalen Drehzahlbereich.

Mehrwert

  • Verlässliche Partnerschaft
  • TELE koordiniert alle notwendigen Lieferanten
  • Entwicklung und Produktion in Wien
  • Branchenspezifische Anforderungen erfüllt
  • Kurze Entwicklungszeit
  • Individuelle Skalierung möglich
Portrait Johannes Schenner
"Mit dem Kunden verbindet uns eine langjährige Partnerschaft. Deshalb konnten wird das Projekt auf Basis bestehender Entwicklungen innerhalb von nur 6 Monaten marktreif umsetzen."
Johannes Schenner Projektleiter bei TELE

Sie haben noch Fragen? Kontaktieren Sie uns!

Contact us!

;